A A A
Home »  Aktuelles » 
12.04.2019
Von: Frau Pucher

Labor 1b

Am letzten Schultag vor den Osterferien bekam die Klasse 1b Besuch von einem ganz besonderen Gast: Helge Schenderlein, Chemiker bei Evonik Industries AG, überraschte die Kinder mit einem Koffer voller erstaunlicher Experimente.
Nachdem geklärt war, was Experimente überhaupt sind, wurden wichtige Regeln besprochen, die man bei der Durchführung von Experimenten beachten muss. Dann durften die Kinder den Umgang mit der Pipette üben und lernten dabei den Effekt der Wasseroberflächenspannung kennen.
Sobald die Kinder im Umgang mit der Pipette sicher waren, begann das erste große Experiment: Herr Schenderlein behauptete, dass in einem schwarzen Filzstift alle Farben miteinander vermischt seien. Ob das stimmt, sollten die Kinder mithilfe eines Filterpapiers und ein paar Tropfen Wasser selbst überprüfen. Hierfür wurde mit einem wasserlöslichen schwarzen Stift ein Kreis in die Mitte des Filterpapiers gezeichnet. In die Mitte dieses Kreises sollten die Kinder anschließend mit der Pipette Wasser tropfen lassen. Was dann passierte, versetzte die Kinder der Klasse 1b in großes Staunen.
 
Beim zweiten Experiment sollte dieses Staunen noch weiter wachsen: Einen ganzen Liter Wasser ließ Helge Schenderlein nach und nach mit den Kindern in einer Windel versickern. Doch wie funktioniert das? Die Kinder stellten Vermutungen an, was in einer Windel stecken könnte, dass sie so viel Wasser aufnehmen kann. Gemeinsam testeten sie anschließend die Saugfähigkeit verschiedener Gegenstände wie Schwämme, Küchentücher und Watte – mit nicht besonders zufriedenstellenden Ergebnissen. Als die Kinder das Wasser jedoch in den Becher mit dem Superabsorber gaben, war die Faszination groß.   
 
Die Klasse 1b dankt Helge Schenderlein ganz herzlich für diesen spannenden und erkenntnisreichen Vormittag und freut sich schon jetzt auf seinen nächsten Besuch!